Dienstag, 24. Juni 2014

Elefanten- Stempel aus Radiergummi

Eine gute Bekannte, Bärbel Hegenscheidt,  hat eine sehr interessante Idee umgesetzt, indem sie handwerkliches Geschick im Nähen hat.... und dieses auf eine besondere Art verknüpft: Das Thema ihrer Website ist: Bayern meets Afrika

Bayrisches Muster und Afrikanische Folkloremuster. Dabei entstehen einzigartige Produkte: Taschen, Kissen, Täschchen, E Reader Hüllen und vieles mehr. Das besondere ist, dass man sogar ...

Sonderanfertigungen genäht bekommen kann... Man sucht den Stoff den man möchte und das Modell aus und hat anschließend etwas sehr individuelles!

Auch als Geschenk ist es ideal, weil es personalisiert werden kann! Für Schulkinder und auch für "erwachsene" Kinder. Ich selber habe das Mäppchen unten mit den Gänseblümchen...




Stempel schnitzen: Nun habe ich heute versucht einen Stempel zu schnitzen, der Afrika und Bayern vereint: Hier ist einer der ersten Probeabdrücke:



Ich kann nur empfehlen einfach mal im eigenen Haus Radiergummis zu "klauen" und loszulegen. Achtung es macht süchtig...


Anleitung:
1. Dazu braucht man eine Vorlage. In meinem Fall war das ein Batik-Kissen mit Elefant-motiv. Zuerst misst man die Größe vom Radiergummi und dann kann man ganz leicht die Größe in Word anpassen, so passt das Motiv perfekt auf das Radiergummi...
2. Als nächstes werden die Umrisse abgezeichnet und anschließend auf das Radiergummi übertragen. Da reicht schon meistens ein "Drüberrubbeln"- vorausgesetzt das Motiv wurde mit Bleistift übertragen.
3. Dann kann man mit Linolwerkzeug erst mal das Motiv umranden. Anschließend kommen die Feinarbeiten. Das Rautenmuster wurde mit einen Cutter erarbeitet. Das Auge ist extra groß, so kann man mit Fineliner den Punkt fürs Auge setzen, immer mal woanders- dann schaut der Elefant individuell wieder mal in eine andere Richtung-


4. Was sehr hilfreich ist: immer mal zwischendurch einen Probeabdruck zu machen- aber Achtung, dabei kann es sein, dass die vorgezeichneten Linien des Motivs von der Stempelfarbe verdeckt werden.
5. Tipp: nicht das Linolwerkzeug führen lassen, sondern das Radiergummi unter dem "unbeweglichen" Linolwerkzeug drehen. Meine Erfahrung ist, das dadurch sehr exakte Linien entstehen können. Und wenn nicht, dann einfach das Radiergummi umdrehen und von vorne beginnen. Zwei Versuche sollten schon mal drin sein...

Nach getaner Arbeit ist es immer wieder überraschend, wenn man feststellen darf: es ist gelungen. Das weiß man nie vorher. Immer erst hinterher... Daher nur Mut und einfach loslegen. Ich kann versprechen hinterher kommt immer ein Stempel raus-die Qualität ist dann die Überraschung!




Wenn Ihr dazu Fragen habt, einfach unten im Kommentarfeld eine Nachricht hinterlassen!
Viel Spass beim schnitzen: Angelagüße

Ps: Und hier nun die spannende Frage: Wer gewinnt wohl diesen Stempel?? Wenn sich die richtige Person im Kommentarfeld meldet, bringe ich den Stempel bis zur Haustür!

Kommentare:

  1. Liebe Angela, der Stempel ist wunderschön geworden - ich bin total begeistert! ...und ganz gerührt über die netten, lieben und freundlichen Worte im Blog. Tausend Dank, Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. na das ging ja schnell. Dann könnte ich morgen nach der Arbeit mal vorbeischauen und das Gummi der Gewinnerin abgeben- Grüße A. Krüger

    AntwortenLöschen