Freitag, 6. Oktober 2017

Weckglas als Bilderrahmen...

Eine geniale Idee!


Weckgläser: Seit gestern besitze ich sechs Weckgläser (chen) 8cm hoch und 7cm Durchmesser. Mein Plan war, diese Gläser mit 160 ml Zitronenmarmelade zu verschenken. Denn Zitronenmarmelade passt auch super zu Salaten oder zur Ergänung in Suppen. So war mein Plan für kleine Geschenke zu Weihnachten.

Die Idee ist nun anders geworden und sieht so aus: Habt ihr das schon mal probiert?! Fotos hinter Glas zu bringen!!!  Und das geht so: In ein beliebiges Glas - hier ist es ein Weckglas- einfach eine Postkarte oder ein Foto legen. Ein paar Süßigkeiten oder Geld hinein und.... verschenken.

Wenig Einsatz: 1,20 Euro Pro Glas! Das Glas kostet mich 1,20 Euro! Was für ein tolles Geschenk.
Was könnte hineinpassen: 2-3 Pralinen in Folie, ein Teelicht, Teebeutel, Haribo-mini-beutelchen, wie gesagt: Geld ist auch cool.


Wie gehts? Da ich schon eine ganze Menge Postkarten bedruckt und bestempelt und bemalt habe, die noch nicht das Haus verlassen haben ( =Vorrat...) greife ich nun speziell nach Karten, die hochkant gestaltet sind und sich in der Mitte teilen lassen (vom Motiv her).

  1.  Also, die Postkarte hochkant legen und halbieren
  2. in das Glas den schöneren Teil nach "vorne legen"
  3. den zweiten Teil der Postkarte nach "hinten" legen 
  4. sollte noch ein winziger Rand der eingelegten Karte oben überstehen - dann mit der Schere im Niveau angleichen
  5. das Glas mit etwas Geberfreude füllen und: schnapp verschließen
  6. was immer gut kommt, wenn man an den Verschluss noch einen passenden Anhänger hängt!

Später! Wenn der dankbar Beschenkte das Glas geleert hat: nämlich mit dem inne liegendem Geld die Weltreise beendet und bezahlt hat..., kann er es wunderbar- ohne Deckel als Teelicht verwenden!

Noch besser! Er füllt es erneut und verschenkt es weiter...
 Etwas später....Jetzt sind alle 6 fertig....










Sonntag, 24. September 2017

Weisses Weiden Bäumchen in Beton gegossen...

Beim Spazieren gehen, habe ich nun schon einige Zeit ein Bäumchen im Auge... Es ist abgestorben und hing verkehrt herum in einer Astgabel. Vor kurzen war es so weit: Ich habe eine Säge mitgenommen und es "heim geholt"!

Eine recht meditative Arbeit: Anschließend kam weiße Acrylfarbe drauf. In unserer Nähe ist eine Baustelle!!! Juchhu da gibt es Beton. Zunächst ging ich hin um zu fragen, ob sie mir überhaupt eine Betonspende geben würden. Mir wurde schon gesagt, dass das eine Gegenleistung braucht. Sie sprachen von 500 Euro.

Okay, ich also 3x 500 ml Bier geholt und wieder zur Baustelle. Ich kann nur sagen: Alles lief glatt. Tadda: hier ist das Bäumchen- siehe Foto! Nachträglich kam noch Moos hinzu und zwei Dekoäpfelchen...Ich bin zufrieden!- Übrigens: gut dass ich den Beton nur halb voll füllen ließ: Das ganze ist "sauschwer"...Dafür aber sehr standfest...

Die Unkosten waren: 20 Euro für den Topf und 2,40 fürs Bier. So ne Farbe habe ich im Keller, der Verbrauch war sehr gering. Aufs Sprühen habe ich verzichten: Anmalen stinkt nicht,  ist günsiger und geht relativ schnell.





Mittwoch, 6. September 2017

Fleckenmalen: einfach genial vielfältig und unplanbar....



 to do! so geht`s!!

zunächst werden Aquarell-Flecken ungeplant aufs Papier gebracht: und schon sind erste Dinge zu erkennen....



  • dann braucht man Muße und dreht auch mal das Papier um zu erkennen was so drin steckt in den Flecken 
  • wichtig ist, dass die weißen Flächen auch Potential haben: siehe den Maler ( unteres Bild) aus Paris rechts im Bild!
  • mit dem Fineliner geht es dann los
  • ein dickes Danke für die Kreatividee an Mirjan van de Helwww.vlekkendingen.nl
    Facebook

 

Hauptsache ist, dass man alles im Hirn zulässt was so möglich ist... Viel Vergnügen! Übringens entspannt das ganze ungemein, da man ganz bei der Sache ist, während man in den Klecksen mit seinen Augen unterwegs ist...und immer wieder neues findet! Einfach genial!





Fleckenmalen: auch die weißen stellen sind ein Teil des Bildes

so genial: Fleckenmalen:

Was für mich neu ist: auch die weißen Bereiche kann man nutzen. Weiß ist also nicht immer Hintergrund sondern auch Teil des Objektes.... Hier wird eine Folie draufgelegt, da kann man auch mal einen bestimmten Krakelstrich wieder wegwischen...
Kennengelernt habe ich die Künstlerin in Holland in Hoorn auf einem Künstlermarkt: Mirjam von de Hel

Sonntag, 23. Juli 2017

Alte Buchseiten upcycling mit Herz und Anhängern

Alte Buchseiten haben Charme: Zur Hochzeit ist so ein Geschenk eine doppelte Überraschung:




1. ein schönes Kunstobjekt, das nicht jeder hat und überhaupt einzigartig ist!!!
2. Lauter liebe Grüße der Gäste- wer kennt das nicht: auf einer großen Feier kann die Braut und der Bräutigam nicht wirklich mit jedem lange reden. Aber so ein kleiner Gruß bleibt!



 Wie geht es?

Jeder Gast erhält einen Anhänger aus dem Buch und schreibt Wünsche drauf, ein gemaltes Bild oder einen "Kuchenbackgutschein" in 6 Wochen...., oder einfach ein nettes wertschätzendes Wort...

Die Aktion kann heimlich während der Feier laufen oder offiziell. mit einem Kreativtisch mit Stiften Wenn es heimlich ist, wird eine Person das gefüllte Kunstwerk abends überreichen...

Welches Buch habe ich verwendet: hier ist es ein Schriftensammlungsbuch: lauter ABC`s in etlichen bekannten und unbekannten Schriftarten des Internets. Leider habe ich nur eins...




Eine weitere Idee ist, die Löcher der Anhänger mit bunten Fäden zu schmücken: darauf freue ich mich schon! Ich werde weiß, gelb und apfelgrün nehmen...
 




Nach dem beschreiben der Anhänger werden die Kärtchen seitlich in die Buchseiten eingesteckt. Her sind es über 70 Stück... Später - bevor das Buch als Staubfänger verkommen könnte....kann man die Tags herausnehmen und zu einem Minibuch mit einem Karabiner zusammenhalten.


So gehts:

 

  1. Alle Buchseiten halbieren und zur Mitte einstecken- das dauert...
  2. ein Herz mit Filzstift auf die gewölbten Seiten malen - gerade da wo man möchte
  3. rechts und links vom Filzstift einen Scherenschnitt senkrecht nach unten vornehmen- Achtung !! immer gleich tief...
  4. Diese Schnitte, Seite für Seite machen
  5. Die einzelnen Seiten dann nach "innen" knicken
  6. wenn das für den ganzen Bereich gemacht ist, kann man das Herz plötzlich erkennen.
  7. Bei dem Buch oben ist in das Herz ein zweites Herz geschnitten:-) 
  8. Tipp: den Pfalz nicht komplett knicken! eher als "Schlaufe stehen lassen: Siehe unten im Bild



Samstag, 20. Mai 2017

Handlettering mit Wasser schreiben und die gelöste Farbe abtupfen




Hintergrund: Glossypapier ist die Grundlage, denn die wasserlösliche Farbe lässt sich restlos wieder abtupfen.
  1. mit Wasserfarbe aus der Tube und runder Gelliplate aufdrucken
  2. restlichen Hintergrund schwach mit Gummiwalze füllen oder nach und nach voll drucken
  3. Schriftenstempel (Heindesign) als Rahmen drucken
  4. mit Wassertankpinsel ein Wort aufschreiben und mit Küchenrolle die gelöste Farbe abnehmen-
  5. der dunkle Bereich ober- und unterhalb vom Wort ist mit Pastellkreiden draufgewischt-die relativ raue nun trockene Wasserfarbe aus der Tube nimmt das Pastellpuder willig auf:-)
  6. Farben fixieren zB mit Haarspray

hier ist viel Spielraum um experimentieren, denn man kann auch mit Stempeln, die mit einem Wasserschwamm gefeuchtet werden plötzlich "weiß" stempeln. Das geht ganz einfach: nach dem Abdruck der unspektakulär fast nicht zu sehen ist- - - sachte sachte mit einem Tempo die Farbe einmalig abtupfen: wow, plötzlich ist das Stempelmotiv sehr gut und klar zu sehen.

Freitag, 19. Mai 2017

Wo ist mein Hund hin-Farb- und Formenspiel

-wo ist mein Hund hin-
Bei einem Workshop ist eine Karte mit zwei blauen Streifen herausgekommen... Also nicht von mir, sondern bei jemand anderen:-) mit Namen Monika- danke noch mal!! Auf 3 Meter Entfernung sah ich die Karte liegen und sah sofort das Potential. Nach kurzer Betrachtung entdeckte ich den Mann und dann den Hund: gesagt getan:

Ps: da ich einen Hund habe, liegt es nahe auf diese Beziehungkiste zu kommen. Jeder Hundebesitzer hat wohl schon laut nach seinem Hund gerufen, der dann direkt hinter ihm saß. Der Hund widerum versteht die Aufregung nicht und fühlt sich sicher- da er ja ist wo er sein soll.