Mittwoch, 25. Juli 2012

Hundeglück

Eine ganze Serie ist entstanden: aus der Idee, mit Radiergummi einen Hundestempel zu schnitzen...Vier Karten von 13 seht ihr hier:


Der Text ist auf altes Leinen gestempelt. Die weißen Punkte sind mit Gelstift aufgemalt. Der Papierstreifen ist Srapbookpapier, die Borte ist ein Locher von Stampin`Up. Damit es "dreidimensionaler" wird, nähe ich gerne einer Linie drauf- hier: oberhalb von dem Papierstreifen. - Den Nähfaden lasse ich bewusst lang. 

Den Hundestempel habe ich zuerst in hellem braun, dann teilweise mit schwarzem Stempelkissen gefärbt. Dabei tupfe ich nur die Füße oder den Schwanz, oder Ohren in das schwarze Stempelkissen. Mit meinem Liebelingsfineliner kommt um den Hund noch eine unregelmäßige dünne Linie. Fertig.

Zu erwähnen wäre noch, dass so eine Menge Karten ihre Zeit brauchen. Selbst wenn ich in Serie produziere, sitze ich ca 2 Stunden: von dem Entwurf bis zur fertigen Karte mit bedrucktem Umschlag. Das schöne dabei, jeder Karte kann ich irgendwie anders machen...sonst wäre es mir zu langweilig :-)
Angelagruß.

Kommentare:

  1. Den hast Du selber geschnitzt? Wow, ich bin beeindruckt! Schaut wirklich nett aus, das Hundchen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angela,
    schön, dass ich hier über deinen (noch) kleinen Blog gestolpert bin...besonders deine Briefmarken haben es mir angetan. Ich komme gern wieder und guck mal, wie dein Blog wächst und immer bunter wird:-)
    Liebe Grüße aus Bremen, Corinna

    AntwortenLöschen