Dienstag, 15. September 2015

Stempel schnitzen...auf die feine Art!

Stempel schnitzen...auf die feine Art mit einer Kanüle (!) , was für eine Mikrokosmosarbeit.
Dazu habe ich mir eine neue 2,5 Dioptrien- Brille für 1,99 Euro gekauft. Geht prima. Ihr dürft mich nur nicht sehen, weil ich zwei Brillen übereinander ziehe- psst.



Die Wirkung ist klasse, wenn man plötzlich mehr Möglichkeiten im Detail hat. Bisher habe ich immer Linolwerkzeug benutzt. Hier nun mal ein Vogel, den man als Stempel hier kaufen kann: >>> hier <<<< 
Über den Link kann man ein Buch öffnen, über das man alle Artikel sehen kann. Die Stempel sind weiter hinten.

Und hier noch ein Link zu einem -wie ich finde-  fantastischen Schnitzgummi, denn nicht alle angebotenen Schnitzgummis machen glücklich. Manche sind zu sandig, oder brechen viel zu leicht...
hier also der Link: blaues Schnitzgummi
Wer Portokosten sparen möchte, ich habe gehört beim Boenser und Gerstäcker soll es dieses Gummi auch geben.




die Kuh mit Schrift (!) hat eine Freundin von mir geschaffen. An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank! Versprochen, jetzt bin ich ausgerüstet und werde mich entfalten- auf Radiergummis!




Kommentare:

  1. Moin Angela,
    wow - das ist wirklich Feinstarbeit!!!
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. ja, bin auch überrascht, dass es überhaupt so geht. Ich merke aber, dass ich noch ein paar Überrunden brauche. Oft schneide ich zu tief, oder ich erwische einen Radiergummi fransen einfach nicht mit dem Messer/Nadel... aber Übung macht den...

    AntwortenLöschen