Sonntag, 28. Oktober 2012

Nach einem Rezept für: "Bayrische Schwippskugel"

Ein easy Rezept für Pralinen. Außerdem funktioniert das Rezept ohne Backofen. Das Rezept ist auch für Küchenmuffel, weil es leicht gelingt, mir auch, ich bin nicht die Rezeptküchenfee...und habe es beim ersten Versuch, nur "mündlich überliefert", hinbekommen!!


Nachtrag vom 12.Nov 2012:
Nach meinen Recherchen kommt das Rezept von Frau Annette Digl-Berger. Sie hatte das Rezept am 4.12.2009 im Bayrischen Fernsehen vorgestellt. Im Originalrezept wird noch Butter hinzugefügt. Das Rezept ist wohl vom 28.11.2005. Ich freue mich über Kontakt mit Frau Berger, die ich leider momentan nicht erreichen kann. Vielleicht hat sie noch einen Hinweis zum Rezept, der verloren gegangen ist. An dieser Stelle ein Dank an sie, für die tolle Rezeptidee!




Zuerst sollte man folgendes im Haus haben.
  1. Eierlikör- für die Feuchtigkeit
  2. Haselnüsse gemahlen: nur 1/2 Packung
  3. Butterkekse: ein Päckchen - Mit Spekulatius kommt kein besseres Geschmacksergebnis heraus.
  4. Schokolade: Kuvertüre 3/4 Vollmilch und 1/4 Zarbitter, oder wie auch immer gewünscht...
  5. Topf mit Wasserbad für Schokolade
  6. gewöhnliche Gabel oder Pralinengabel
Es gelingt auch ohne Handrührgerät. Nun folgt mir weiter über die Bilder...


Zuerst die gesamte Packung Butterkekse in eine Schüssel geben und mit einem Trinkglas mörsern. Da spritzen die Kekse nicht so herum, beim zerdeppern.



Dann das ganze mit Eierlikör wässern, besser gesagt mit dem Alkohol weich tränken. Es soll einer zähe knetbare!! Masse entstehen. Also nur nicht zu weich machen, sonst "baazt" es.


Nun ein paar Minuten nix tun und den Alkohol für sich arbeiten lassen, bis es fast keine trockene Keksstücke gibt. Dann die Haselnüsse dazu geben. Dabei beachten, dass man nochmal etwas Alkohol nachgibt, damit sie Masse endgültig formbar wird.



Um das ganze richtig klein zu bekommen nutze ich den Löffel und drücke ihn in die Masse mit den Haselnusskernen



Jetzt kann man schon mal die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Zum Schokolieren reicht auch eine Gabel, die man an der gegenüberliegenden Seite vom Topf auflegt, damit die überschüssige Schokolade ablaufen kann. Seit neuesten habe ich so eine "Pralinenkringelgabel" - keine Ahnung wie die in Echt heißt. Damit geht es gut.



Hier sind nun alle fertig geformten Kugeln. Bitte nicht zu klein und nicht zu groß, so ca 3 cm im Durchmesser.



Nun ran an das schokolieren, jetzt braucht man nicht mehr zu formen, die Finger sind wieder sauber. Die geformten Kugeln nun auf  Backpapier legen, und bis nach der Kühlung nicht mehr dran wackeln!



Durch das auflegen der Pralinen auf das Backpapier gibt es einen schönen "Schokofuß". Dann kann die Kugel nicht mehr davonkullern...


 
 
Zur Verzierung habe ich eine unkomplizierte Lösung gefunden: Ich nehme die gemahlenen Haselnusskerne. Und fertig ist die bayrische Schwippskugel. Wer sie noch in Rosetten packt, hat noch einen sehr schönen aufwertenden Effekt. Gratuliere, freue mich dass ihr dabei gewesen seid. Ich bitte ausdrücklich um Kommentare:-)


Wohin mit dem Rest Schokolade?? Hier eine leckere Verwertungsidee: Ich gebe Cornflakes hinzu und putze den Topf mit den Cornflakes sauber.


Hier das leckere zweite Ergebnis. In Celophantüten kann sich das Ergebnis sehen lassen und zum Verschenken packe ich oft nur ein bis zwei Kugeln ein. Das macht Lust auf mehr und wer weiß, vielleicht kommt noch ein neuer Schwippskugelfan hinzu.



Fertig!!



Samstag, 27. Oktober 2012

let`s snow- ohne Worte-

Maritime Spielerei

Eine Kollage mit Muschel. Bei dieser Karte ist nicht viel los, sie geht rucki, zucki. Trotzdem reicht alles was drauf  ist aus um vollständig zu sein.


















Hier kommt noch ein Anhang mit Schneckenpost. Der geschnitzte Stempel ist zweiteilig. Körper und Haus. Der Vorteil ist, man kann sie unterschiedlich einfärben. Die Fühler male ich mit einem Fineliner, das Auge ebenfalls, so kann es in unterschiedliche Richtungen zeigen.





Freitag, 26. Oktober 2012

Dekoherz aus Papier

 Idee für die kommede "W"-Zeit

In den Geschäften gibt es Unmengen an Deko Ideen. Manches kann man in anderer Art gut zu Hause nachbauen. Im Urlaub habe ich ein Metallherz gekauft: das brachte mich auf eine Idee:


Metall kann ich nicht so gut bearbeiten... also setze ich es mit Papier um. Dazu braucht man:

  1. Fotokarton
  2. eine sehr feine Schere
  3. Bleistift, weißer Gelstift zum vorzeichnen 
  4. Zierscheren
  5. Cutter
  6. Locher
  7. ein Geschenkband
Die Anleitung findet Ihr unter dem Bild:



  • Zuerst ein Herz auf den Karton zeichnen
  • Mit der Zierschere den äußeren und inneren Rand schneiden. Tipp: zuerst etwas zu groß schneiden. Dabei kann man gut üben und wenn man sich verschneidet, ist noch Platz
  • mit dem Gelstift markieren wo die gelochten Blumen hinkommen sollen. Tipp: damit die Position kein Zufall bleibt, vor dem Lochen in dem Locher den weißen Markierungpunkt suchen
  • die Linien haben eine Form wie Sternschnuppen: einen Punkt der wie ein gechwungenes Dreieck ausläuft. Das bringt Bewegung auf das Herz.Tipp: Mit dem Locher den Anfang setzen und den Rest mit der Scherenschnittschere oder einem guten Cutter ausschneiden.
  • An den noch letzten freien Stellen, Punkte mit dem Locher setzen.
  • Ein farbig passendes Band rundet das Herz ab.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Teelicht in einer Fischdose

Ein Teelicht mit Wäscheklammern in einer Fischdose- wo gibt es denn so was: bei Pinterest Natürlich zum Selbermachen,....einfach auf den Link klicken und Ihr kommt zum Urheber dieser schönen Idee.


Nun ist das ganz einfach zum Nachmachen. Vorausgesetzt Du ißt Fisch - und bei Euch gibt es noch die altmodischen Holzklammern. Muss man die Holzklammern im Bastelgeschäft kaufen, ist ein fertig gekauftes Teelicht vielleicht sogar die günstigere Variante...aber halt nicht selbstgemacht. Vielleicht geht das ganze auch mit Kunststoffklammern vielleicht in rot grün, passend zur kommenden "W - Zeit"
Angelagrüße




Sonntag, 21. Oktober 2012

Kreatividee auf Holz von Printrest

Hier mal eine Idee von http://pinterest.com/ Diese Website habe ich für mich neu entdeckt und sie ist "umfassend Ideen spendend". Na, dann man los: den Link klicken und Wunschkategorie auswählen und staunen, wieviele Menschen 1000sende von tollen Ideen haben...Das Bild unten ist auch verlinkt und führt weiter bis zum Blog des Künstlers.
Angelagrüße



Samstag, 20. Oktober 2012

Ist jetzt der Pilz glücklich- oder ich?

Glückspilze gibts jetzt draußen. Ein Fliegenpilz hat mich im "Moos" angelacht. Nördlich von Esting gibt es ein altes Moorgebiet, hier gibts diesen Herbst welche zu sehen. Leider hatte ich keine Kamera dabei. Somit hier- leider nur ein unechter "bearbeiteter" Pilz aus meiner Küche...



Übrigens kann man in der Moosalm wunderbar speisen, es gibt auch einen Biergarten. Einfach mit der S- Bahn nach Esting fahren und etwas wandern und ankommen und genießen. Die Wegbeschreibung gibt es über den Link: Moosalm oben.
Tja, und wer dann gerade aus, von der Moosalm noch weiterläuft, kommt dann beim Fliegenpilz an. Wie?? Also bei der scharfen Linkskurve gerade aus weiterlaufen und nach ein paar Metern am Linken Wegesrand steht der Fliegenpilz. Wer macht mir ein Foto?




Mittwoch, 17. Oktober 2012

Wertschätzung

Wie kann man eine Wertschätzung ausdrücken?

Ich freue mich über den Award, der mir von Swabedoo überreicht wurde. Vielen Dank! Schön, wenn über so eine wardverleihung der Blog weiter wächst. Mit einem Award sind auch immer Regeln verbunden, wenn man ihn weitergeben möchte...hier sind sie:

 1. der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben, also noch ziemlich "frisch" sein

 2. man muss auf seinem Blog über den Award berichten

 3. den Blog des Nominators muss man auf seinem Blog verlinken, damit auch dieser Blog wachsen kann

 4. gib den Award an fünf Blogger weiter und berichte ihnen von der Nominierung

 5. schreibe die Regeln auf Deinen Blog. Und diesen fünf Blogs möchte ich gerne einen Award verleihe:


1. Bastelotti
2. Hier finde ich nicht die Leserzahl...Sinnesrausch
3. dies ist auch ein Kreativblog mit schönen Fotos ohne Leserzahl : Sinnesrausch
4. siebter Stock hat tolle Ideen
5. hier noch ein Blog: gingeredthings

Hier noch ein interessanter Blog 

Herzlich willkommen
llen neuen Besucher, freue mich Euch kennen zu lernen!!!


Montag, 15. Oktober 2012

Schööne weiße Metalllampe

Wie ist das, wenn man irgendwo etwas gesehen hat, das einem ins Auge gestochen hat... Man vergisst es nicht. Es taucht immer wieder auf., und die Erinnerung fühlt sich auch noch irgendwie schön an.


Ich denke meistens sollte man nicht zu viel auf diese Gefühle geben. Doch diesmal habe ich nachgegeben und freue mich an etwas Neuem- eine Tischlampe. Auch nach der Umsetzung von meinem Wunsch bin ich dankbar, dass wir in einer Zeit leben, in der wir uns einfach so mal einen Wunsch erfüllen können.

Ein andres mal, bleibt die schöne Erinnerung und das wars. Manchmal bin ich im Nahchinein froh nichts gekauft zu haben. Das schafft mir beim nächsten mal Beweglichkeit zu einer Kaufentscheidung. Verzicht schafft Freiraum:-)

Viel Spass im Freiraum:


Dienstag, 2. Oktober 2012

Oktoberfestkollage

Gestern Abend gab es für mich ein Betthupferl in Papierform. Manchmal setze ich mich direkt vorm Schlafen noch mal hin und stemple a weng vor mich hin.


Da bin ich völlig ungestört, so was gibt es tagsüber nicht: kein Telefon...niemand ruft so spät abends an, kein Läuten an der Haustür...niemand besucht uns so spät...keiner will was von mir...alle anderen im Haus sind wunschlos glücklich in ihren Zimmern, und sind ebenso froh wie ich, ungestört zu sein. Diesmal hat mich das Wiesnthema wieder inspiriert...


Tipp: Die Karte bekommt Tiefenwirkung durch die Schatten die rechts von den Motiven mit hellgrauem Filzstift aufgemalt sind. Mit dem Pustestift von Sprayza sind die Spritzer verteilt. Der sehr filigrane, universell einsetzbare Schnörkelstempel ist von Renke bei Da Wanda. Weitere Karten mit meinen geschnitzten Stempeln findet Ihr hier: Link zu Herbststempeln

...und Euch allen einen schönen Sonnentag.

Montag, 1. Oktober 2012

Hagebutten

So schöne Hagebutten, die brauchen eine schöne Umgebung, Diesmal schmücken sie Lesezeichen. In der Kollage habe ich die Lesezeichen zusammengestellt. Hier unten nun ein Original. Rechts der grüne Streifen ist mit Neocolor II gemalt. Weiter unten mehr zu den "Zauberstiften", die sehr ergiebig sind.


Welche Stempel habe ich verwendet? Der Hagebuttenstempel und Käferstempel ist von der Stempelmine, mich beeindruckt der detaillierte Druck, der im Original natürlich besser rauskommt...Der Textstempel ist aus der Stempeloase in München. Die Stempelfirma weiß ich leider gerade nicht. Der Text besteht aus der Aufzählung von Titeln einzelner Klavierwerke. Ich nutze es hier auf dem Lesezeichen als eine Art Zeitungstext.

Wer dieses Lesezeichen nachmachen möchte, hier ist die Anleitung:
  1. Der Untergrund ist: Fotopapier, dieses bringt auch haptisch einen schönen Effekt für ein Lesezeichen, denn das Papier ist dicker und somit griffiger
  2. Als nächstes die Motive anordnen
  3. Zahlenstempel und der rote runde Stempel setzen wie immer Akzente
  4. Colorieren mit Neocolor II oder Buntstiften für feineres Arbeiten
  5. Dann die Motive: hier - Käfer und Blatt- mit gerissenen Papierschnipseln abdecken
  6. Und den Textstempel flächig aufsetzen. Der Effekt sind weiße Flächen und somit Platzfreiheit rund um die Motive
  7. Mit Kosmetikschwämmchen und sparsamer Stempelkissenfarbe einen "Used-Effekt"- überwiegend an den Rändern-erzeugen

Neocolor II sind geniale Farben. Sie sind eine Art Wachsmalstifte. Sie decken perfekt und die Leuchtkraft der Farben ist einmalig. Sie sind wasservermalbar und man kann sie auch direkt auf den Stempel malen, anschließend mit einem Wasserspray einsprühen und abstempeln. Nach einigem Üben kommen regelmäßig gute Ergebnisse. Man spart damit Stempelkissen. Da hier alle Farben...- wenn man denn die große Packung nimmt- zur Verfügung stehen.



Ach so, gestern war ich mit meinem Mann auf der Wies`n. Es war erstaunlich viel Platz. Etliche Bierzelte waren offen. Wir waren im Biergarten vor einem Zelt, es war warm genug und amüsant. Am Nachbartisch waren Japaner, die ihre Freude dran hatten regelmäßig als gesamter Tisch, sprich: gleichzeitig, als geschlossene Mannschaft, aufzuhüpfen und nacheinander mit sämtlichen Tischen der Umgebung anzustoßen.

Plötzlich waren sie alle weg, die Krüge waren halb voll- komisch- Wir vermuteten einen gemeinsamen Toilettenbesuch oder der Bus nach Tokio hat sie plötzlich mitgenommen. Schön, so viele Nationen beieinander. Die kollektiven Karohemden bringen einander näher.


Beim Käfer gab es für mich dann noch eine Tasse mit Wiesnmotiv. Wieder eine Tasse mehr, meinte mein Mann...ja, ja er hat Recht. Schön ist sie trotzdem:-)



Einen schönen Wochenstart, wünscht Angela